Die CLEANVEST-Methode

So werden die Fonds bewertet.

CLEANVEST hat zur Bewertung von Fonds acht Kriterien aufgestellt:

  • Grüne Technologien
  • Bildung & Gesundheit
  • Frei von Kohle
  • Frei von Öl & Gas
  • Frei von Atomenergie
  • Frei von Waffen
  • Frei von Kinderarbeit
  • Artenschutz

Anhand dieser Kriterien erfolgt das Rating der Fonds.
Konkret geht CLEANVEST dabei folgendermaßen vor:

Die acht Kriterien werden auf Unternehmensebene angewandt. Das heißt, alle Unternehmen in einem bestimmten Fonds, die einem der acht Kriterien zugeordnet werden können, fließen in die Bewertung dieses Fonds mit ein.
Diese Bewertung wird anschließend auf Fondsebene aggregiert – und zwar gemäß der jeweiligen Investitionsanteile der Unternehmen im Fonds.
Im nächsten Schritt wird der Investitionsanteil des Fonds in einem Kriterium mit den Anteilen aller anderen Fonds im entsprechenden Kriterium verglichen: Je nach relativer Position wird ein Score von 0 (nicht nachhaltig) bis 10 (nachhaltig) vergeben.
Der Gesamtscore setzt sich aus dem Mittelwert aller acht Kriterienscores zusammen.

Jedes der acht Kriterien hat unterschiedliche Besonderheiten und Indikatoren. Entsprechend unterschiedlich muss die Bewertung funktioneren. Der Bewertungsprozess von CLEANVEST lässt sich in die folgenden drei Bewertungskategorien einteilen. Die acht CLEANVEST-Kriterien fallen jeweils in eine dieser Bewertungskategorien:




1. Positive Geschäftstätigkeit

Positive Bewertung für Unternehmen, die aufgrund ihrer grundlegenden Geschäftstätigkeit nachhaltige Entwicklung fördern

  • Grüne Technologien

Bei Stromproduzenten wird jener Anteil der Stromproduktion berücksichtigt, der aus Erneuerbaren Energieträgern stammt. Falls der Stromproduzent auch Strom aus der Verbrennung von Kohle produziert, wird der Anteil aus Erneuerbaren Energieträgern allerdings nicht berücksichtigt.
Außerdem werden Unternehmen berücksichtigt, die sich in der Wertschöpfungskette Erneuerbarer Energien befinden (z.B. Windturbinenhersteller, Batterieerzeuger, etc.), sowie Unternehmen aus den Sektoren: Personentransport (Bus, Bahn), E-Mobilität, Recycling und Energieeffizienz. Diese Unternehmen müssen zusätzlich zu ihrem positiven Beitrag zu Nachhaltiger Entwicklung auch sozialen und ökologischen Mindeststandards entsprechen.

  • Bildung & Gesundheit

Berücksichtigt werden Unternehmen aus den Sektoren Bildung und Gesundheit, wobei die Pharmaindustrie ausgenommen ist.




2. Negative Geschäftstätigkeit

Negative Bewertung für Unternehmen, die aufgrund ihrer grundlegenden Geschäftstätigkeit nachhaltiger Entwicklung entgegenwirken

  • Frei von Kohle

Bei Bergbauunternehmen wird jener Umsatzanteil berücksichtigt, der durch Kohleabbau entsteht.
Bei Stromproduzenten wird jener Anteil der Stromproduktion berücksichtigt, der aus der Verbrennung von Kohle stammt.

  • Frei von Öl & Gas

Berücksichtigt werden Unternehmen aus dem Sektor Öl & Gas. Dieser umfasst sowohl Unternehmen, die Öl und Gas fördern, als auch solche, die für dessen Transport und die Produktion von speziellem Equipment für die Förderung von Öl und Gas verantwortlich sind.
Bei Stromproduzenten wird jener Anteil der Stromproduktion berücksichtigt, der aus der Verbrennung von Öl oder Gas stammt.

  • Frei von Atomenergie

Bei Bergbauunternehmen wird jener Umsatzanteil berücksichtigt, der durch Uranabbau entsteht.
Bei Stromproduzenten wird jener Anteil der Stromproduktion berücksichtigt, der aus Atomenergie stammt.

  • Frei von Waffen

Berücksichtigt werden jene Unternehmen, die laut Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) zu den 100 Unternehmen mit den höchsten Umsätzen im Rüstungsbereich gehören. Dabei wird jener Umsatzanteil berücksichtigt, der dem Rüstungssektor zugeordnet werden kann.




3. Verwicklung in negative Vorfälle

Negative Bewertung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Verwicklung in konkrete Vorfälle nachhaltiger Entwicklung entgegenwirken

  • Frei von Kinderarbeit

Berücksichtigt werden jene Unternehmen, bei denen laut Berichten von Medien oder NGOs der vergangenen 12 Monate in der Zuliefererkette ein Risiko, ein Verdacht oder ein tatsächlicher Vorfall von Kinderarbeit besteht.

  • Artenschutz

Berücksichtigt werden jene Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit laut Berichten von Medien oder NGOs der vergangenen 12 Monate einen direkten oder indirekten negativen Einfluss auf gefährdete Tier- oder Pflanzenarten (ab Gefährdungsstufe „Vulnerable“ und höher laut IUCN Red List) hat.


Quellen:

Fondszusammensetzung- und gewichtungen: Morningstar Inc.

Medien- und NGO-Berichte: RepRisk AG