Was wir mit CLEANVEST erreichen wollen

Mit CLEANVEST haben wir ein Werkzeug geschaffen, mit dem wir die Vision eines transparenten und nachhaltigen Fondsmarktes verwirklichen können.

Wir sind der festen Überzeugung, dass jeder Kleinanleger ein Recht auf die Chance haben sollte, seine Investmententscheidung mit seinen persönlichen Werten in Einklang zu bringen.

CLEANVEST liefert hierfür die nötigen Daten. Acht Kriterien decken zentrale Bereiche ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit für über 2000 in Österreich zugelassene Investmentfonds ab. Für den User sind die Ergebnisse kostenfrei verfügbar.

Wir wollen CLEANVEST als Community-basierte Plattform betreiben, um den Fondsmarkt ein Stück weit zu demokratisieren. Und auch Fondsmanager und Kapitalanlagegesellschaften zu einem Umdenken hin zu mehr Nachhaltigkeit zu bewegen.




investieren2_20_small.jpg

2014: Es wurzelt im WWF-Nachhaltigkeitsmodell

Unser Gründer Armand Colard ist bis 2014 Leiter des Sustainable Finance Teams bei WWF Österreich: Schon dort setzt er sich täglich mit Nachhaltigkeit im Finanzsystem auseinander, und entwickelt schließlich 2014 mit 70 ExpertInnen aus 40 Organisationen ein innovatives Investmentbewertungsmodell: Das WWF-Nachhaltigkeitsmodell. Bereits mit an Bord: Der Großteil des heutigen CLEANVEST-Teams.

"Wir sind mit dem Ziel angetreten, Nachhaltigkeit von Kapitalanlagen eines gesamten Finanzinstituts messbar zu machen", formuliert es Armand Colard 2014 auf einer Pressekonferenz.


DSC_6998.jpg

2015: Als Spin-off stehen wir auf eigenen ESG-Beinen

Die Nachhaltigkeitsbewertung stellt sich auf die Füße: Das WWF-Nachhaltigkeitsmodell geht 2015 in das Spin-off ESG Plus über. Und das Team von ESG Plus ist, wer wir sind: Die Menschen, das hinter der Plattform CLEANVEST stecken und für sie einstehen.

Als ESG Plus haben wir ein Bewertungsmodell erarbeitet, mit dem wir CLEANVEST möglich machen. Bewährt haben sich unsere ESG+-Daten und damit unsere Recherchearbeit und unserer Auswertung bereits seit 2015: Die Daten und Scores gehen auch an Partner, die mehr über ihre eigenen Fonds wissen wollen: Die Allianz Gruppe verwendet unsere Daten, wie auch der Erste Asset Management Fonds. Durch diese Recherche- und Ratingarbeit konnten wir in der Vergangenheit bereits in die Wege leiten, dass bei Partnern mehr als 600 Millionen Euro nicht-nachhaltige Investitionen in klimaschonende und sozialverträgliche Investitionen umgeschichtet werden.

In Summe wenden „Assets under Management“ in Höhe von 6,5 Mrd. Euro aktuell das "ESG+ Modell" erfolgreich an: Sowohl Spezialfonds als auch Publikumsfonds. Diese Fonds stellen damit sicher, frei von fossiler Energie, frei von Atomkraft und frei von Waffen-Investments zu sein. Das Ergebnis: Alleine dadurch wurde aus potenziellen CO2-Emissionen in Höhe von mehr als 300.000 Tonnen desinvestiert und stattdessen ein Vielfaches des frei gewordenen Kapitals in Erneuerbare Energien reinvestiert.

Für die Umsetzung des ESG-Modells bei der Allianz Österreich wurden wir 2015 sogar mit dem begehrten TRIGOS-Award ausgezeichnet: Weil wir damit „neue Maßstäbe für die Berücksichtigung von Umwelt-, sozialen und Governance-Kriterien im Kern-Investmentgeschäft“ gesetzt haben.


spinoff.jpg

April 2018: „Was macht mein Fonds?“ - der erste Schritt Richtung Fonds-Transparenz

Im April 2018 haben wir unter dem Titel „Was macht mein Fonds?“ den ersten Schritt in jene Richtung gemacht, die uns als Vision antreibt: Die Transparenz zur Nachhaltigkeit von Fonds der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Und das kostenlos.

Wie wir das im ersten Schritt umgesetzt haben? Wir publizierten einfach unsere Fondsratings online. Dafür haben wir erstmals die 100 größten österreichischen Publikumsfonds sowie 38 ethische bzw. nachhaltige Fonds in Bezug auf Themen wie Kohle, Atomkraft und Waffen miteinander verglichen.

Gestartet haben wir dieses Projekt gemeinsam mit den Projektpartnern Ashoka, Georg Günsberg Politik- und Strategieberatung, Green Alpha, Neongreen Network, Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, dem Umweltbundesamt und WWF Österreich.

Unser Ziel verfolgten wir schon hier: EndkonsumentInnen die Möglichkeit zu geben, Fonds-Investitionen mit persönlichen Wertvorstellungen in Einklang zu bringen. Was wir damit auf jeden Falls bereits geschafft haben, ist, eine erste Bewusstseinsbildungs-Initiative für nachhaltige Geldanlagen bei privaten Investoren zu starten.

Aber auch wir lernen dazu: „Was macht mein Fonds“ hatte noch Potenzial: Wir wollten nicht nur eine Auswahl sondern so viele der verfügbaren Fonds wie möglich abdecken. Und wir wollten vor allem die Fonds nicht nur nach Kriterien auflisten, sondern den Nutzern die Möglichkeit geben, selbst aktiv zu wählen, welche Kriterien ihnen wichtig sind, und alle dazu passenden Fonds in einem Ergebnis aggregiert zu bekommen.

Das hieß für uns aber auch: Wir müssen technische Herausforderungen meistern, um eine Plattform zu schaffen, die einerseits unsere Ergebnisse so verarbeiten kann, und andererseits für die Nutzer simpel zu bedienen ist. Wir fragten uns also: Können wir die Liste nicht auf noch bedeutend mehr Umfang ausdehnen? Und können wir es den privaten Anlegern nicht ermöglichen, auf einen Blick Fonds zu finden, die ALLEN Kriterien entsprechen, die ihnen wichtig sind? Und damit fiel der Startschuss zur Plattform CLEANVEST.


armand greenstart.jpg

September 2018: Next Step: Das Climate-KIC Accelerator Programm

ESG Plus wurde schon 2015 ins EU-Accelerator-Programm "Climate-KIC" für Klimaschutz-relevante Startups aufgenommen. Was das bedeutet? Geld, Coachings und Masterclasses. Die ersten beiden Stages des Accelerator Programms haben wir erfolgreich durchlaufen. Im September 2018 durfte unser Gründer Armand Colard dann vor einer sechsköpfigen Jury um den Einzug in das finale, sehr kompetitive "Stage 3" des Programms pitchen. Und: Wir wurden für die dritte Stufe des Climate-KIC Programms zugelassen! Ab Oktober 2018 ging es dann darum, an unserer "Investment Readiness" zu arbeiten. Wir fühlen uns geehrt und sind glücklich über den Support durch dieses großartige EU-Förderprogramm für Climate-Startups.


business art armand foto.jpg

Dezember 2018: Meilenstein für Nachhaltigkeit - zum „Nachhaltigen Gestalter 2018“ gekürt

Bereits das zweite Jahr in Folge wurde unser Gründer Armand Colard von einer Jury aus rund 50 CSR-ExpertInnen zum "Nachhaltigen Gestalter 2018" im Bereich Ökonomie gekürt.

Diese Auszeichnung geht an Menschen, die Meilensteine im Sinne der Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen gesetzt haben. Was uns zusätzlich lächeln lässt: Dass Armand Colard deshalb sogar das Titelblatt des BUSINESSART Magazins 2018 ziert.


Mai 2019: Fondstransparenz wird greifbar: CLEANVEST ist ein greenstart-Gewinner

Zehn FinalistInnen kamen ins greenstart-Finale, drei davon wurden als beste nachhaltige Startups prämiert – und eins davon sind wir! Und wir freuen uns natürlich riesig, eins der Gewinner-Teams zu sein.

Für alle, denen greenstart kein Begriff ist: Das ist der Start-Up-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

Im Finale mussten sich die Top 10 erneut einer Fachjury stellen, zusätzlich konnte öffentlich per Online-Voting mitgestimmt werden. Als eins der Gewinnerteams dürfen wir uns über € 15.000 Preisgeld freuen, mit denen wir an CLEANVEST weiterarbeiten können.

Gestartet hat der Greenstart-Prozess schon im November davor: Mit der Präsentation vor einer Fachjury haben wir es damals in die erste Stufe des Programmes "greenstart" des Klima- und Energiefonds geschafft. Wie wir uns dabei präsentiert haben? So:

"CLEANVEST" ist eine digitale Plattform, die es Privatinvestoren möglich macht, klimaschonende und sozial nachhaltige Fonds einfach und gut verständlich zu identifizieren und in diese zu investieren. Die UserInnen können bestehende Investitionen nach Kriterien anerkannter NGOs prüfen lassen oder neue Investitionsmöglichkeiten suchen, die zu den eigenen Werten passen. Dabei ist es auch möglich, die klimaschonenden und sozial nachhaltigen Fonds mit der besten Rendite oder nach verschiedenen Risikokategorien zu sortieren bzw. zu filtern. Beispielsweise kann man sich fossil-, waffen- und kinderarbeitsfreie Fonds anzeigen lassen.“




Bild f Rollup Cleanvest2.jpg

Juli 2019: Es ist soweit – wir launchen CLEANVEST

Als Team haben wir unsere Startphase hinter uns, als Projekt CLEANVEST geht’s jetzt so richtig los! Wir sind bereit zu wachsen. Und das mit Zielen vor Augen - wir wollen:

  • den Impact unserer Arbeit für die Gesellschaft erhöhen,
  • den Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad unserer Systeme weiter optimieren,
  • und dabei auf gesunde Weise wirtschaftlich wachsen.

Damit wir uns in ein paar Jahren verdientermaßen ein "Sozialunternehmen mit messbarem Impact" nennen dürfen.