So werden Anlagetypen bewertet

CLEANVEST ermöglicht es privaten und institutionellen Investoren klimaschonende und sozial nachhaltige Fonds einfach und leicht verständlich zu identifizieren. Die User*innen können bestehende Investitionen nach zehn Kriterien prüfen oder neue Investitionsmöglichkeiten suchen, die zu ihren eigenen Werten passen.

Anlageprodukte werden folgendermaßen bewertet:

Für die Gesamtbewertung eines Fonds, werden die enthaltenen Unternehmen den neun CLEANVEST Kriterien zugeordnet und individuell bewertet. Die Gesamtbewertung eines Fonds ergibt sich somit aus dem Mittelwert aller Kriterien Ergebnisse und erhält eine Nachhaltigkeits-Note zwischen 0 und 10.

Jedes der neun Kriterien hat unterschiedliche Besonderheiten. Der Bewertungsprozess von CLEANVEST lässt sich dementsprechend in positive Geschäftstätigkeiten (Positivkriterium), sowie in Vorfalls- und Ausschlusskriterien (Negativkriterien) unterteilen.



1. Positive Geschäftstätigkeit (Positivkriterien)

Positive Bewertung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Geschäftstätigkeit nachhaltige Entwicklung fördern

Grüne Technologien

Berücksichtigt wird der Anteil der Stromproduktion aus Erneuerbarer Energie und umfasst ebenfalls Unternehmen, welche entlang der Zulieferkette auf Erneuerbare Energien setzen (z.B. Windturbinenhersteller, Batterieerzeuger), E-Mobilität, Recycling sowie Energieeffizienz.

Bildung und Gesundheit

Berücksichtigt werden Unternehmen aus den Sektoren Bildung und Gesundheit. Darunter fallen zum Beispiel Bildungseinrichtungen oder große Krankenhausträger, sowie Unternehmen, die medizintechnische Gerätschaften entwickeln. Die Pharmaindustrie ist davon jedoch ausgenommen.

Statusmeldung: Gleichstellung von Frauen

Mit dem Nachhaltigkeits-Status der Anlageprodukte ist es möglich, sich über dessen Beitrag zur Gleichstellung von Frauen im Unternehmensumfeld zu informieren. Die Statusmeldung zeigt wie viel Prozent des Fonds in Unternehmen investiert sind, die die UN Women’s Empowerment Principles unterzeichnet haben.


2. Ausschlusskriterien (Negativkriterien)

Negative Bewertung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Geschäftstätigkeit nachhaltiger Entwicklung entgegenwirken

Frei von Kohle

Bei Bergbauunternehmen wird jener Umsatzanteil berücksichtigt, der durch Kohleabbau entsteht. Bei Stromproduzenten wird jener Anteil der Stromproduktion berücksichtigt, der aus der Verbrennung von Kohle stammt.

Frei von Öl & Gas

Berücksichtigt werden Unternehmen aus dem Sektor Öl & Gas, sowie Unternehmen, welche Öl und Gas fördern, für dessen Transport und die Produktion von speziellem Equipment verantwortlich sind. Bei Stromproduzenten wird jener Anteil der Stromproduktion berücksichtigt, der aus der Verbrennung von Öl oder Gas stammt.

Frei von Atomenergie

Bei Bergbauunternehmen wird jener Umsatzanteil berücksichtigt, der durch Uranabbau entsteht. Bei Stromproduzenten wird jener Anteil der Stromproduktion berücksichtigt, der aus Atomenergie stammt.

Frei von Waffen

Berücksichtigt werden jene Unternehmen, die laut Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) zu den 100 Unternehmen mit den höchsten Umsätzen im Rüstungsbereich gehören. Dabei wird jener Umsatzanteil berücksichtigt, der dem Rüstungssektor zugeordnet werden kann.


3. Vorfallskriterien (Negativkriterien)

Negative Bewertung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Verwicklung in konkrete Vorfälle nachhaltiger Entwicklung entgegenwirken.

Frei von Kinderarbeit

Berücksichtigt werden Unternehmen, bei denen laut Berichten von Medien oder NGOs der vergangenen 12 Monate in der Zulieferkette ein Verdacht oder ein tatsächlicher Vorfall von Kinderarbeit (laut ILO) besteht. Die ILO versteht unter Kinderarbeit alle Arbeiten, die das Kind psychisch, physisch und moralisch gefährden und/oder die Schulbildung des Kindes negativ beeinflussen.

Artenschutz

Berücksichtigt werden jene Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit laut Berichten von Medien oder NGOs der vergangenen 12 Monate einen direkten oder indirekten negativen Einfluss auf gefährdete Tier- oder Pflanzenarten (ab Gefährdungsstufe „gefährdet“ und höher laut IUCN Red List) hat.

Indigene Rechte

Berücksichtigt werden jene Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit laut Berichten von Medien oder NGOs der vergangenen 12 Monate einen direkten oder indirekten negativen Einfluss auf die Rechte Indigener Völker (laut UN 2007) haben.

Gleichstellung von Frauen

Berücksichtigt werden jene Unternehmen, die laut Berichten von Medien oder NGOs der vergangenen 12 Monate einen direkten oder indirekten negativen Einfluss auf die Beendigung der Diskriminierung gegen Frauen und Mädchen haben (laut UN Women's Empowerment Principles und Beijing Deklaration).


Quellen:

Kinderarbeit: International Labour Organization (ILO)

Artenschutz: IUCN Red List

Indigene Rechte: United Nations Declaration on the Rights of Indigenous Peoples

Gleichstellung von Frauen: Beijing Declaration and Platform for Action 2015

Gleichstellung von Frauen: UN Global Compact Women’s Principles

Zusammensetzung und Gewichtungen von Fonds und ETFs: Morningstar Inc.

Medien- und NGO-Berichte: RepRisk AG